Kommentar

Klopf auf Holz!

03/2019 - von Sophie Langer-Hansel


Sophie
Langer-Hansel

Was früher eine simple Methode zur Kontrolle des Zustands von Holzstützen in Stollen war, steht heute für „viel Glück“. Glück mit Holz haben wir in Österreich mittlerweile dank handfester Expertise in dessen optimaler Nutzung für Papier, Baustoffe, Textilien, Strom oder Wärme. Verwertet wird der Baum meist vom Kern bis zum letzten Ästchen, und das oft mehrfach: erst stofflich, dann energetisch. Die ökonomischen Benefits führen dazu, dass wir sorgsam auf unsere Wälder achten und diese nachhaltig bewirtschaften. Während hierzulande folglich jedes Jahr mehr Bäume wachsen als geschlägert werden, schwinden die Wald-bestände in vielen Entwicklungsländern dahin. Das liegt auch am fehlenden Markt für den Rohstoff: Holz ist abgesehen von Teak und Co nicht viel wert. Das ließe sich ändern. Österreichische Unternehmen könnten auf den Bauboom oder die steigende Energienachfrage vor Ort mit holzbasierten Lösungen reagieren, dabei Marktchancen nutzen und gleichzeitig zur Holz-Aufwertung beitragen. Und damit wiederum Anreize für die Erhaltung der Wälder setzen.

© corporAID Magazin Nr. 80

Suche: