Nachhaltige globale Wirtschaft

Events im Rückblick

03/2019 - Was wurde in Österreich in den vergangenen zwei Monaten öffentlich diskutiert? Welche Experten kamen zu Wort? Welche Lösungen wurden präsentiert?


Wirkungs-verantwortung von Unternehmen erforscht André Martinuzzi an der WU Wien.

Wirken Sie schon?

„Handeln Sie nur oder wirken Sie schon?“, lautete die Kernfrage einer Veranstaltung des CSR-Circles Mitte Jänner in Wien. André Martinuzzi, Leiter des Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement an der WU Wien, präsentierte die Ergebnisse seines internationalen Forschungsprojekts „Global Value“. In dessen Rahmen setzte sich Martinuzzi intensiv mit dem Begriff der Wirkungsverantwortung auseinander und analysierte mehr als 200 Methoden zur Impactforschung. Martinuzzi vertritt die Auffassung, dass Manager in Zukunft nicht mehr nur für Profite, sondern zunehmend auch für die Wirkungen ihres Unternehmens verantwortlich seien. Nach seinem Vortrag erfuhren die Teilnehmer, wie man konkrete Schritte und Maßnahmen der Wirkungsverantwortung planen kann, um damit die Weichen in Richtung einer nachhaltigen Zukunft zu stellen. Dabei standen insbesondere die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung im Fokus.


Nachhaltige Innovationen forderten die Diskutanten in der WKO Sky Lounge.

SDG-Geschäfte

Wirtschaftskammer und AG Globale Verantwortung luden am 23. Jänner in die WKO Sky Lounge zu einem Austausch über innovative Geschäftsmodelle für eine nachhaltige Zukunft. In ihrer Eröffnungsrede betonte WKO-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller die Bedeutung technologischer Innovationen und die wichtige Rolle Österreichs im Bereich der Green Technologies. Alt-Bundespräsident Heinz Fischer unterstrich, dass die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung SDG nur partnerschaftlich erreicht werden können, Regierung und Privatwirtschaft müssten gemeinsam Verantwortung übernehmen. Im anschließenden Panel verwies Christine Fasching (Umdasch) auf ein geplantes Leuchtturmprojekt für leistbares Wohnen in der Elfenbeinküste. Irene Janisch vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort präsentierte die Initiative SDG Business Forum, die heimischen Unternehmen SDG-Marktchancen in Entwicklungsländern aufzeigt.


© corporAID Magazin Nr. 80
Fotos: Arthur Michalek, Ban Ki-moon Centre for Global Citizens

Suche: